Praxiskauf durch Gewinnverzicht

Autor: Cramer

<break-end>Dr. O. R.,

Arzt für Allgemeinmedizin in S.:

Wie kann sich ein junger Kollege durch Gewinnverzicht bei gleicher Arbeit einkaufen? Unser Steuerberater sagt, dass man keinen festen Betrag, sondern nur eine prozentuale Reduzierung vereinbaren darf. Wie würde man am besten verfahren bei Kauf eines Kassensitzes (25 000 Euro nur für den Sitz, so stellen wir uns das vor bei einer kleinen Praxis, die keinen Nachfolger findet)? Übernimmt das der Neueinsteiger oder wir als bestehende Gemeinschaftspraxis?

Udo H. Cramer,

Rechtsanwalt, Diplomkaufmann,

öffentlich bestellter und vereidig<discretionary-hyphen>ter Sachverständiger für die Bewertung von Arztpraxen,

München:

Der Einstieg eines...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.