Prof. Hoppe: Die Reform noch mal neu starten

Autor: kol

„Ulla muss weg“ und „Ulla go home“ zählten zu den am häufigsten intonierten Sprüchen auf der Ärztedemo letzte Woche in Berlin. Mehr als 12.000 Kollegen aus dem gesamten Bundesgebiet waren gekommen, um lautstark ihrem Ärger über die Gesundheitspolitik Luft zu machen.

Wenngleich am 4. Nationalen Protesttag nur noch halb so viele Ärzte teilnahmen wie am ersten im Januar, so war der Lärmpegel während der Demonstration durch die Mitte der Hauptstadt dennoch gigantisch. Dafür sorgten nicht nur die zahlreichen Sprechchöre, sondern vor allem die Pfiffe aus Tausenden Trillerpfeifen. Die Protestler kamen aus allen Teilen Deutschlands, sie vertraten den Verbund Medi Süd-pfalz, den ostfriesischen Ärzteverein Aurich, die Verbände der Nervenärzte, der Kardiologen und viele andere ärztliche Zusammenschlüsse. Auch sehr viele Hausärzte waren gekommen, mit dabei Praxispersonal und Familien sowie Patienten. Die Plakate sprachen für sich. „Dies ist ein Sklavenaufstand“,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.