Prostata: Entzündung hält den Krebs fern

Autor: Dr. med. Stefanie Kronenberger, Foto:

Entzündliche Veränderungen im Prostatagewebe gehen mit einem erniedrigten Risiko für ein Karzinom einher. Das fanden Urologen aus New York heraus.

Die amerikanischen Kollegen analysierten retrospektiv die Daten von 6238 Männern, die sich im Alter zwischen 50 und 75 Jahren dreimal einer Prostatabiopsie unterzogen hatten. Bei der ersten Folgebiopsie zwei Jahre nach der primären Untersuchung wurden 900 Prostatakarzinome diagnostiziert, was einer Rate von 14 % entsprach.


Patienten mit einer Entzündung im Prostatagewebe wiesen seltener ein Malignom auf. Die Forscher errechneten bei akuter Inflammation eine Odds-Ratio von 0,75, bei chronischer Entzündung betrug die OR sogar nur 0,65. Zum Zeitpunkt der dritten Biopsie (nach vier Jahren) war nur noch die akute Entzündung mit einem erniedrigten Prostatakarzinomrisiko assoziiert.

Aktivierte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.