Prostata mit Alkohol klein schiessen

Autor: ara

Erste Berichte über Versuche, die hyperplastische Prostata durch Alkoholinjektionen klein zu kriegen, waren recht vielversprechend. Alkohol induziert eine Zelllyse und Gewebsnekreose in der Prostata. Nun hat eine größere internationale Studie die Hoffnungen bestätigt.

115 Männern mit ausgeprägter Symptomatik einer benignen Prostatahyperplasie wurde Ethanol transurethral in das Drüsengewebe injiziert. Die Dosis ermittelte man anhand des Prostatavolumens und der Länge der Harnröhre. Die Behandlung erfolgte ambulant mit einer ersten Nachkontrolle nach 96 Stunden. Nach einem, drei, sechs und zwölf Monaten wurden alle Teilnehmer nach ihrer Symptomatik und Lebensqualität befragt und der maximale Harnfluss gemessen.

Der Symptomscore IPSS halbierte sich nach Alkoholinjektion rasch und blieb bis Studienende auf diesem niedrigen Niveau, berichtete Dr. M. Plante von der University of Vermont in South Burlington stellvertretend für die internationale Autorengruppe....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.