Prostata raus, oder zuwarten?

Autor: Dr. Dorothea Ranft; Foto: thinkstock

Prostatakrebs: Wie soll die Behandlung erfolgen? In welchem Verhältnis stehen Risiken und Gewinn der Prostatektomie, gerade bei jungen Patienten?

Bei Low-Risk-Prostatakarzinomen hat sich die Strategie der aktiven Überwachung bereits bewährt. Doch wie steht es bei intermediärem Risiko – darf man trotz Gleason-Score 7 oder PSA-Werten > 10 ng/ml auf die Prostatektomie verzichten?

Eines der wichtigsten Ziele beim Vorsteherdrüsenkrebs besteht darin, eine Übertherapie zu verhindern. Schließlich werden dank PSA-Screening zunehmend Tumoren entdeckt, die ohne Test zeitlebens nicht aufgefallen wären. Prostatektomie oder Bestrahlung würde diese Patienten unnötig schweren Komplikationen wie Inkontinenz und erektiler Dysfunktion aussetzen, betonte Professor Dr. Axel Semjonow vom Prostatakarzinomzentrum der Universitätsklinik Münster in seinem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.