Prothesen im Gehirn steuern

Autor: FJS

Affen beherrschen ein Computerspiel mittels mentaler Kontrolle. Was sich wie eine Science-Fiction-Geschichte anhört, könnte Behinderten Selbständigkeit verschaffen.

Seit bekannt ist, dass kortikale Neurone ihre Aktivität vor einer Bewegung verändern, strebten Forscher danach, diese Signale für die Steuerung von Prothesen zu nutzen. Fortschritte bei der Technik von Elektroden und Signalprozessoren eröffnen hier neue Möglichkeiten. So implantierten Bioingenieure Rhesusaffen Elektroden ins Gehirn und ließen sie reale und später virtuelle Armbewegungen ausführen. Wie bei einem Computerspiel erfolgte die visuelle Kontrolle an einem Bildschirm. Durch Üben gelangen die gedanklich gesteuerten Bewegungen immer besser, berichten die Autoren in der Zeitschrift "Science".

Die Forscher hoffen, dass diese Technik des visuellen Feedbacks es immobilen Kranken wie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.