Protonenpumpenhemmer vertreibt die Sorgen

GERD-Patienten sind schlecht dran. Ihre Lebensqualität leidet unter den Beschwerden erheblicher, als manch einer wahrhaben will. Das Wohlbefinden, die Vitalität, das soziale Funktionieren, die täglichen Aktivitäten, die Arbeitsfähigkeit - alles ätzt die Säure an.

Diesen Patienten können Protonenpumpenhemmer (PPI) dramatisch helfen. Besipielsweise verbesserten sich unter Esomeprazol innert zwei Wochen alle Parameter, die sich für die Lebensqualität messen lassen. Herausgefunden hat das ein Team um Dr. Claudia Knippig, Abteilung für Gastroenterologie, an der Universität Magdeburg, die ihre Studienergebnisse am UEWG präsentierte. Grundlage waren Daten einer Dreiländerstudie von insgesamt 6215 Patienten mit Sodbrennen und endoskopisch verifizierter gastroösophagelaler Refluxkrankheit an 1253 Zentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Patienten mit erosiver Refluxkrankheit erhielten vier Wochen lang ein Mal täglich 40 mg Esomeprazol. Wenn...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.