Pruritus bei inneren Erkrankungen bremsen

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Pruritus: Haut und Psyche leiden unter dem chronischen Juckreiz© thinkstock

Der unstillbare Juckreiz macht Patienten mit chronischen Nieren- oder Lebererkrankungen oft das Leben zur Hölle. Für den Arzt ist die Therapie häufig eine Herausforderung. Welche Wirkstoffe können den Pruritus lindern?

Von gesunder Haut sollte man sich bei Patienten mit internistisch bedingtem Pruritus nicht täuschen lassen. Denn die typischen Läsionen bis hin zur Prurigo nodularis bilden sich erst durch fortgesetztes Kratzen, schreiben Professor Dr. Thomas Mettang, DKD Helios Klinik Wiesbaden, und seine Kollegen. Der nächtliche Juckreiz kann zu schwerem Schlafmangel führen und Depressionen mit Suizidgedanken auslösen.

Zahlenmäßig die größte Gruppe beim „internistischen“ Pruritus stellen die Patienten mit fortgeschrittener Niereninsuffizienz dar, etwa jeder vierte Dialysepatient ist von dem quälenden Symptom betroffen. Der generalisierte, urämische Pruritus wird meist an den Beinen am stärk­sten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.