Psoriasis-Patienten auf Depression checken

Autor: Dr. Carola Gessner; Foto: thinkstock

Viele Kollegen ignorieren die Begleiterkrankungen der Psoriasis: Depression, Herz- und Lebererkrankungen oder Sexualstörungen. Wussten Sie, dass Depressionen auf antientzündliche Therapie ansprechen?

Das metabolische Syndrom ist einer der „treuen Begleiter“ der Psoriasis, folglich muss man bei Schuppenflechte-Patienten auch vermehrt mit nicht alkoholbedingter Fettleber (NAFLD) rechnen. In einer aktuellen Metaanalyse aus dem Frühjahr 2015 fanden Wissenschaftler heraus, dass Psoriasiskranke ein verdoppeltes Risiko für die NAFLD tragen. Vor allem bei Patienten mit schwerem Hautbefall oder Psoriasisarthritis sollte man die Leber im Auge behalten, wie die Daten zeigen.

Bei entsprechendem Verdacht geben erhöhte Transaminasen- und γGT-Werte, ein gering erhöhtes CRP sowie Befunde im hochauflösenden Ultraschall wichtige Hinweise, erklärte Professor Dr. Ulrich Mrowietz vom Psoriasis-Zentrum Kiel...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.