Psychologe riet zum Wassertod

Autor: FJS

Mit einer Crash-Diät verlor eine Britin zwar keine Pfunde, aber jede Menge Natrium und brachte ihre Elektrolyte völlig durcheinander.

Von exzessiven Biertrinkern ist das Phänomen bekannt: Viel Flüssigkeit ohne Kochsalz kann zur Hyponatriämie führen. Britische Kollegen berichten jetzt im "Lancet" über den Fall einer 51-jährigen Frau, die sich einer professionellen Abspeckkur per Formula-Diät unterzog. Vier Liter Wasser galten als Minimum, und die Psychologen rieten der Patientin zu noch mehr Flüssigkeit, obwohl sie sich nicht wohl fühlte. Also trank die Frau, die wegen ihrer Hypertonie ein Thiazid einnahm, etwa sechs Liter x96 und kam nach fünf Tagen mit Übelkeit, Schwächegefühl und Lethargie als Notfall in die Klinik: Das Natrium lag bei 108 mmol/L und Kalium bei 2,6 mmol/L. Zudem fand sich eine schwere Ketonurie.

Durch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.