Rabatt-Arzneien: Zwei Jahre lang Klarheit für AOK-Kunden

Autor: REI

Etwa 60 % der AOK-Patienten müssen sich ab dem 1. Juni auf neue rabattierte Generika einstellen. Die AOK spricht von „Kontinuität“ für die nächsten zwei Jahre.

31 Verfahren vor Vergabekammern und Gerichten hat der AOK-Verbund seit Mitte Oktober 2008 gewinnen müssen, um seinen 22 Vertragspartnern die 315 regionalen Exklusivzuschläge für 63 Wirkstoffe geben zu können. Das Einsparpotenzial für die zweijährige Laufzeit bis 2011 bezifferte AOK-Chefunterhändler Dr. Christopher Hermann auf einer Pressekonferenz in Berlin mit rund einer Milliarde Euro bzw. 23 % (bezogen auf den Apothekenverkaufspreis und die AOK-Ausgaben 2007). Konkret hat die AOK jeweils einen festen Rabattpreis mit dem günstigsten lieferfähigen Anbieter vereinbart. Zusammen mit den 22 seit 2008 gültigen Wirkstoffverträgen haben die AOKen laut Dr. Hermann nun 85 Wirkstoffe bzw. zwei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.