Rabatte verschwiegen

Autor: kol

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen fünf niedergelassene Augenärzte aus Brandenburg, Bayern und Hessen sowie einen Lieferanten von Augenlinsen Klage wegen des Verdachts auf Betrug und Steuerhinterziehung eingereicht.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sind alle fünf Mediziner anerkannte Spezialisten für Operationen des grauen Stars. Sie haben zwischen 1993 und 1998 vom beschuldigten südbadischen Lieferanten intraokulare Augenlinsen sowie Hilfsstoffe im Gesamtwert von mehreren Millionen Euro bezogen. Zugleich wurden ihnen umfangreiche Rabatte in Form von Bargeldzahlungen gewährt, die sie bei Verhandlungen mit den Krankenkassen jedoch nicht an diese weitergaben. Stattdessen legten die Ärzte Rechnungen vor, auf denen der volle Preis angegeben war. Die Staatsanwaltschaft spricht von "Betrug in einem besonders schweren Fall zu Lasten der Krankenkassen". Der Gesamtschaden wird mit mehr als zwei Millionen Euro...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.