Radiojod oder Alkohol ans autonome Adenom?

Autor: AW

So genannte heiße Schilddrüsenknoten entziehen sich der Kontrolle durch die Hypophyse. Ungebremst spornen sie den Sympathikus zu Höhenflügen an und peitschen den Metabolismus hoch. Spätestens jetzt muss der Autonomie mit Radiojod, Alkohol oder Skalpell Einhalt geboten werden.

Das autonome Adenom (AA) der Schilddrüse ist eine gutartige Neoplasie, die aus Thyreozyten entsteht und als meist schmerzloser Knoten in der Schilddrüse zu tasten ist. Übersteigt die Sekretionsleistung des autonomen Adenoms die der gesunden Schilddrüse, kommt es zur Hyperthyreose – allerdings ohne Basedow-Zeichen, schreibt Professor Dr. Günter Stalla vom Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München im „Therapielexikon Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten“.

Beim Verdacht auf ein autonomes Adenom sollten TSH basal, fT4, fT3, TPO-Antikörper und Thyreoglobulin (TG) mit TG-Antikörper bestimmt werden. Sonographisch fällt das autonome Adenom als scharf begrenzter Rundherd mit echoarmem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.