Rauch lässt Hirn bluten

Raucher sind nicht nur durch Arterienverstopfung gefährdet, ihnen drohen auch vermehrt Hirnblutungen.

In einer prospektiven Kohortenstudie an über 20 000 männlichen Ärzten zeigte sich während des 18-jährigen Follow-up, dass Freunde des blauen Dunstes verglichen mit Nicht- oder Exrauchern ein deutlich erhöhtes Risiko für intrazerebrale Hämorrhagien und Subarachnoidalblutungen aufwiesen. Kollegen, die mehr als ein Päckchen täglich niedermachten, trugen ein mehr als verdoppeltes Risiko, berichten die US-Autoren in "Stroke".

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.