Rauchen im Mutterleib erlernt?

Autor: rft

Rauchen in der Schwangerschaft schadet nicht nur dem Ungeborenen. Es verführt das Kind auch, später selbst zu rauchen.

 

Amerikanische Ärzte wollten jetzt genauer wissen, in welchen Lebensphasen Mutters Zigarettenqualm das Kind zum Raucher formt. Für ihre Analyse griffen sie auf die Daten der Tucson Children’s Study zurück. Darin war der mütterliche Qualmstatus nicht nur während der Schwangerschaft erhoben worden, sonder auch als das Kind 1,5 Monate, anderthalb, sechs, neun und elf Jahre alt war. Ob der Nachwuchs schmauchte, prüfte man im Alter von 16 und 22 Jahren.

Das Ergebnis der Untersuchung wurde jetzt auf der Jahrestagung der American Thoracic Society präsentiert: Demnach ist das mütterliche Rauchen in der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren des Kindes entscheidend für die Nikotinkarriere der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.