Rauchen stört Knochenheilung

Autor: Dr. Dorothea Ranft; Foto: fotolia, Sondem

Knochenwachstum verlängert sich durch Rauchen und geschieht oft mit Fehlern behaftet. Besonders vor geplanten OPs kann eine gezielte Entwöhnung so nützlich sein.

Welchen Einfluss das Rauchen auf die Frakturheilung langer Röhrenknochen nach Operationen hat, fragten US-Forscher. Für ihre Metaanalyse werteten sie insgesamt 19 Kohortenstudien aus (darunter sieben prospektive).

Das Ergebnis: Raucher trugen im Vergleich zu Nikotinabstinenten – über alle Frakturlokalisationen betrachtet – ein doppelt so hohes Risiko für eine gestörte Knochen-Heilung (OR 2,32). An der Tibia z.B. lag die entsprechende Odds Ratio bei 2,16. Raucher müssen bei offenen Frakturen zudem mit einem um 9 % erhöhten Risiko für Pseudarthrosen rechnen, erklärte Professor Dr. Uwe Lange, Kerckhoff-Klinik, Bad Nauheim.

Insgesamt brauchten die Nikotinanhänger im Schnitt 30 Wochen bis sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.