Rauchstopp - Führen Sie ihre Patienten aus der Nikotinsucht

Autor: Dr. Anja Braunwarth; fotolia, Fotoklaus

Jeder vierte Deutsche ist Nikotin-abhängig. Die Leitlinie gibt Hilfestellung beim Aufhören.

Der Tabakkonsum in Deutschland ist seit Jahren rückläufig, dennoch rauchen immer noch rund 25 % der Bevölkerung. Rauchen ist per se keine Krankheit, sondern selbstschädigendes Verhalten. Aber immerhin besteht bei etwa der Hälfte der Konsumenten eine physische oder psychische Abhängigkeit. Grund genug für das Team um Professor Dr. Anil Batra von der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Tübingen, eine S3-Leitlinie zur Tabakentwöhnung zu erstellen.

Patienten sollen Tabakkonsum dokumentieren

Erster wichtiger Punkt: Fragen Sie danach! Und wenn Sie wissen wollen, wie abhängig Ihr Patient ist, nutzen Sie einen Selbstbeurteilungsbogen. Die Leitlinie rät zum „Fagerström-Test für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.