Regelmäßig die Regel - muss das eigentlich wirklich sein?

Autor: Dr. Beatrice Wagner

In der Pubertät beginnt es, und es endet erst mit den Wechseljahren. Etwa 35 Jahre lang hat eine Frau jeden Monat ihre Menstruation. Das sind 400 bis 500 Blutungen im Laufe eines Lebens. Hat die Natur das wirklich so vorgesehen?

Die meisten Frauen in unserem Kulturkreis finden es selbstverständlich, einmal im Monat „ihre Tage“ zu haben – wenngleich es manchmal lästig sein mag. In dieser Zeit wird, wenn sich kein befruchtetes Ei eingenistet hat, die in der Gebärmutter übermäßig aufgebaute Schleimhaut wieder abgestoßen.

Jetzt gibt es die Tendenz von Wissenschaftlern, Einfluss auf die Blutungshäufigkeit zu nehmen. Sie streben sogenannte Langzyklen an, mit denen die Blutung für Monate oder Jahre unterdrückt wird. Kombiniert wird diese „Menstruationsverhütung“ mit der Empfängnisverhütung. Das heißt, es werden derzeit Pillenarten konzipiert, die über Jahre hinweg durchgehend genommen werden können. Mit dieser Art von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.