Regierung beschließt Förderung von Rußfiltern für Diesel-Fahrzeuge

Autor: AFP

Nach langem Streit hat die Bundesregierung am 11.05. die steuerliche Förderung von Dieselrußfiltern beschlossen. Mit Partikelfiltern ausgestattete Neuwagen sollen demnach einen Bonus von 350 Euro, nach- und umgerüstete Autos von 250 Euro erhalten, wie das Bundesfinanzministerium erklärte.

Neu hinzu kommt, dass Besitzer von Diesel-Neuwagen, die nicht den strengen Ruß-Grenzwert von fünf Milligramm pro Kilometer einhalten, ab 2008 einen einmaligen Aufschlag auf die Kfz-Steuer zahlen sollen. Autoverbände begrüßten das Förderpaket und forderten eine rasche Einigung zwischen Bund und Ländern über die weiter offene Gegenfinanzierung.
Das vom Kabinett beschlossene Modell sieht vor, zwischen 2005 und 2007 zugelassene Dieselwagen, die den derzeit in der Diskussion befindlichen EU-Grenzwert von fünf Milligramm je Kilometer einhalten, einmalig mit 350 Euro bei der Kfz-Steuer zu begünstigen. Im Gegenzug soll ab 2008 für neu zugelassene Dieselautos ein einmaliger Aufschlag auf die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.