Rekompensation – und dann?

Medizin und Markt Autor: Manuela Arand

Bei dekompensierter chronischer Herzinsuffizienz bereits in der Klinik mit dem ARNI starten und nach der Entlassung auftitrieren. © M.Dörr & M.Frommherz – stock.adobe.com

Ein Klinikaufenthalt von Patienten mit dekompensierter chronischer Herzinsuffizienz sollte genutzt werden, um die Weichen für eine adäquate Medikation zu stellen. Kurz danach kommt es auf die Niedergelassenen an, den Betroffenen eine frühe Rehospitalisierung zu ersparen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.