Rheuma an kutanen Manifestationen erkennen und unterscheiden

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Könnte ein „blauer Fleck“ sein, ist aber ein Erythema nodosum. Die Läsionen begleiten z.T. auch eine chronische Darmerkrankung. © wikimedia/Medicalpal; wikimedia/Biswarup Ganguly

Rote Wange, Hämatom am Oberschenkel, trockene Hand? Bei diesen Patienten sollten Sie genauer hinschauen. Dann sehen Sie womöglich einen Lupus pernio, ein Erythema nodosum und Gottron-Papeln. Jetzt müssen Sie nur noch wissen, welcher Befund wofür steht.

Sarkoidose

Etwa 15 % der Sarkoidose-Patienten entwickeln Hautveränderungen, teils sogar ausschließlich. Die lokalisierten Läsionen sind überwiegend papulöser Natur, manifestieren sich aber sehr unterschiedlich z.B. mit schuppenden infiltrierten oder linienförmig figurierten Veränderungen. Im Gesicht kommt es typischerweise zu flächenhaften, lividen Plaques an Nase und Wangen (Lupus pernio). Auch eine Narbensarkoidose kann sich ausbilden, beispielsweise im Bereich von Tattoos.

Bei reinem Hautbefall lokal mit Glukokortikoiden therapieren, im Bedarfsfall systemisch, empfiehlt Dermatologin Professor Dr. Claudia­ Günther­ vom Universitätsklinikum Dresden. Falls dies nicht genügt, kommen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.