Rheuma-Basistherapie zu schwach?

Autor: Md

Etwa jeder fünfte Patient mit rheumatoider

 

Arthritis schätzt die Wirkung seiner Basistherapie als kaum spürbar bzw. ungenügend ein.

Bei 482 Rheumatikern im Frühstadium erfasste man halbjährlich die aktuellen Behandlungsmaßnahmen und klinischen Parameter. Rheumatiker, die die Wirksamkeit ihrer Basistherapie nach sechs Monaten als gut bis sehr gut bewerteten, blieben zu mindestens 86 % während des folgenden Jahres bei ihrer Einschätzung. Jene dagegen, die den Effekt initial für unzureichend hielten, beurteilten die Wirksamkeit in der Folgezeit deutlich seltener als gut, hieß es in einem Poster des Deutschen Rheumaforschungszentrums beim 31. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie.

Welche Basistherapeutika - ob als Einzelsubstanz oder kombiniert - eingesetzt wurden, spielte bei der Bewertung durch die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.