Rheuma in der Schwangerschaft: Welche Medikamente sind jetzt erlaubt?

Autor: abr

Dank moderner Medikamente müssen die meisten rheumakranken Frauen ihren Kinderwunsch nicht mehr abschreiben. Aber bei der Therapie rund um die Schwangerschaft gibt es einiges zu beachten.

Zur besseren Übersicht hat die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie unter Federführung von Professor Dr. Klaus Krüger vom Praxiszentrum St. Bonifatius in München einen kurzen Leitfaden zur antirheumatischen Therapie in der Schwangerschaft veröffentlicht. Da kontrollierte Studien zu diesem Thema fehlen, basieren die Empfehlungen auf Tierversuchen, Fallberichten und Expertenmeinungen.

Die geringsten Risiken bergen Kortikosteroide in niedriger Dosierung (bis 10 mg). Sie sind daher bei Exazerbationen rheumatischer Erkrankungen lokal und systemisch Mittel der Wahl. Das günstigste Profil bietet Prednisolon. Kurzfristig ist auch eine höhere Dosierung möglich (1–2 mg/kgKG).

NSAR nur bis zur 32....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.