Rheuma - Methotrexat, Biologicals und Steroide optimal einsetzen

Autor: Dr. Carola Gessner Foto:thinkstock

Richtig aufgeräumt haben internationale Experten im Jahr 2010 in der Rheumatherapie. Das Ergebnis der Arbeit des europäischen Rheumato­logen-Komittees präsentierte Professor Dr. Josef S. Smolen von der Universitätsklinik Wien beim Kongress der EULAR*.

In einem neuen Strategie-Plan wurde der Umgang mit Disease Modifying Antirheumatic Drugs (DMARDs) und Glukokortikoiden klipp und klar geregelt.  Die Pharmakotherapie soll sofort nach Diagnosestellung beginnen. Hierfür genügt unter Umständen bereits der dringende Verdacht auf eine rheumatoide Arthritis (RA).

Synthetische DMARDs früh einsetzen! Remission anvisieren!

Nur wenn eine Remission nicht zu erreichen ist, stellt die „niedrige Krankheitsaktivität“ eine Alternative dar. Alle ein bis drei Monate muss die Therapie überprüft und angepasst werden. Was man in den ersten drei bis sechs Monaten erreicht (Krankheits-Aktivitätsscores DAS, DAS28, SDAI, CDAI), hat entscheidende Bedeutung für die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.