Rheumatiker schwören auf Hausärzte

Autor: MW

Die Therapie der rheumatoiden Arthritis wird immer komplexer, weshalb eine Mitbetreuung durch Rheumatologen ratsam erscheint. Trotzdem lässt sich ein Drittel der Patienten irgendwann nur noch vom Hausarzt behandeln.

Eine verkehrstechnisch schlechtere Erreichbarkeit der Rheumatologen schied in einer Studie an rund 600 Patienten als Grund für den Wechsel aus. Auch die Annahme, dass sich die leichteren Fälle irgendwann wieder beim Hausarzt einfinden, ließ sich nicht bestätigen. Es waren sogar eher Patienten mit hoher Krankheitsaktivität, die 18 Monate nach Studienbeginn ausschließlich ihren Hausarzt sahen, berichtete Gisela Westhoff vom Deutschen Rheumaforschungszentrum Berlin auf dem Orthopädenkongress.

Dabei billigten die Patienten dem Rheumatologen mehr Erfahrung mit der Erkrankung zu als dem Hausarzt. Auch bei der Überwachung der Blutwerte und der Beratung zum Erhalten der Beweglichkeit konnten die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.