Rhythmuspille erspart Doktor

Autor: AW

Antiarrhythmika nur bei Bedarf? Ausgewählte Patienten mit rezidivierendem Vorhofflimmern kommen mit der Selbstbehandlung gut klar, ergab eine italienische Studie.

Einige Patienten mit rezidivierendem Vorhofflimmern erleiden nur gelegentlich Arrhythmie-Episoden, die allerdings so lang dauern, dass stationäre Aufnahme oder Behandlung in der Notfallambulanz notwendig wird. In solchen Fällen stellt eine medikamentöse Langzeitprophylaxe oder eine Katheterablation nicht unbedingt die optimale Therapie dar.

Beim ersten Herzklopfen Propafenon
Eine Alternative stellt die Methode „Pill-in-the-pocket“ dar: Der Patient nimmt eine Einzeldosis eines Antiarrhythmikums, sobald die Palpitationen einsetzen. Ob dies unter ambulanten Bedingungen funktioniert, untersuchte die Arbeitsgruppe um Dr. Paolo Alboni, Kardiologe am Ospedale Civile in Cento. Die Kollegen gaben 210...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.