Rinderwahnsinn im Experiment verlangsamt

Autor: Stefanie Kronenberger

Prionen, die bei BSE und der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit eine Rolle spielen, haben wichtige Aufgaben - zum Beispiel Alzheimer zu verhindern. Forscher konnten die Proteine nun vor schädlichen Veränderungen schützen.

Prione und zwar falsch gefaltete sind die Ursache des Rinderwahnsinns, beim Menschen zeichnen sie für die Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJD) verantwortlich. Aber auch mit Alzheimer haben diese Eiweiße zu tun, fanden Forscher um Nigel Hooper von der University of Leeds heraus, wie sie in der Zeitschrift New Scientist (2007, 195: 14) berichten.

Normale Prione halten anscheinend die Produktion von Amyloid in Schach, das bei Alzheimer-Patienten verklumpt und das Gehirn schädigt. Zu diesem Ergebnis kamen die Wissenschaftler, als sie Gehirnzellen zu vermehrter Herstellung von Prionen anfeuerten. Diese sonderten dann weniger Amyloid ab als reguläre Zellen.

Damit scheinen Prione das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.