Roboter-Raupe operiert kranke Herzen

Autor: Fabian Seyfried

Gruselige Vorstellung: Man spürt, wie sich ein kriechendes Etwas im Brustkorb vorwärts bewegt und am Herz entlang tastet. Doch es will zum Glück nur helfen - so jedenfalls der Plan US-amerikanischer Forscher.

Gut geschützt liegt unser Herz im Brustkorb - umgeben von Rippen, Lunge und Herzbeutel. In diesen behüteten Raum droht nun ein Wesen einzudringen, das sich mit Saugnäpfen besetzt und Spritze bewaffnet an den Organen zu schaffen macht. Es handelt sich bei dem Fremdling um einen zwei Zentimeter langen Roboter, der schon bald Operationen am Herzen unterstützen oder selbst durchführen könnte. Die Erfinder des Geräts, Wissenschaftler der Carnegie Mellon University in Pittsburgh, testeten ihren kleinen Helfer bereits erfolgreich an lebenden Schweinen (New Scientist 2007; 2600: 26).

Gesteuert wird der raupenähnliche Roboter per Joystick von einem Chirurgen, der die Bewegung an einem Röntgengerät...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.