Rosazea lässt sich zähmen

Autor: lia

Mit Pusteln, Papeln und düsterroten Erythemen im Gesicht steht eine Frau mittleren Alters vor Ihnen. Akne im Erwachsenenalter? Falsch! Die Gesichtsdermatose Rosazea wird häufig mit Akne verwechselt.

Heilbar ist der „Fluch der Kelten“, wie die chronische Hauterkrankung Rosazea auch genannt wird, bis heute nicht. Doch bei stadien- und phasengerechter Therapie lässt sich die Symptomatik gut kontrollieren – vorausgesetzt, die Patienten haben eine gute Compliance. Die Rosazea befällt vor allem Hellhäutige im 3. bis 4. Lebensjahrzehnt, in Deutschland sind etwa 2 bis 5 % aller Erwachsenen betroffen. Die Haut ist so irritabel, dass Kosmetika, Seifen, Temperaturwechsel, UV-Bestrahlungen, Stress, aber auch scharfe Speisen als Reize oft schon als Auslöser reichen, berichtet Professor Dr. Percy <ls />Lehmann vom HELIOS-Klinikum Wuppertal in „Der Hautarzt“.

Lauwarm waschen, <ls />Tinkturen meiden

Unab...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.