Rota-Impfung schützt vor Krampfanfällen

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Die Impfung gegen Rotaviren hat offenbar einen Zusatznutzen: Sie senkt auch das Risiko für Krampfanfälle.

Amerikanische Forscher analysierten retrospektiv die Daten von einer Viertelmillion Kinder, die zwischen März 2006 und November 2009 geboren worden waren. 74,4 % der kleinen Patienten waren vollständig gegen Rotavirus-Infektionen geimpft. 25,6 % überhaupt nicht.

Weiteres Argument für Rotavirus-Impfung

Die weiteren Analysen ergaben einen signifikanten protektiven Effekt der Vakzination: Im Vergleich zu ungeimpften Kindern trugen komplett geschützte ein um etwa 20 % reduziertes Risiko, wegen eines Krampfanfalls stationär eingewiesen oder in der Notaufnahme behandelt zu werden.


Die Studienautoren sehen darin ein weiteres wichtiges ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.