Rotes Bein braucht Kortison

Autor: AW

Seit zwei Wochen lief der Mann mit gerötetem, massiv geschwollenem Bein herum. Sonst ging es ihm gut, er litt weder an Schmerzen noch an Juckreiz oder Fieber.

Ein paar Wochen zuvor hatte der 62-Jährige schon eine Rötung und Schwellung am linken Ohr, später am Gesäß bemerkt, die aber ohne Behandlung abgeklungen waren. Jetzt halfen die vom Hausarzt verordneten Medikamente x96 Loratadin und Hydroxyzin x96 überhaupt dem Patienten nicht.

Bei der Aufnahme in die Universitäts-Hautklinik Würzburg war das gesamte rechte Bein des Patienten stark überwärmt, gerötet und ödematös geschwollen. Die übrige Haut und die Schleimhäute zeigten keinen auffälligen Befund. Vier Tage später traten ähnliche Hautveränderungen auch am linken Unterschenkel auf.

Eosinophilie und Flammenfiguren

Das Differenzialblutbild ergab eine Eosinophilie von 20 %. Eine Probebiopsie aus dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.