Rotwein gegen Diabetes

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger

Rotwein kann das Risiko für Diabetes mindern. Zumindest weisen Forschungsergebnisse aus Österreich auf eine solche Wirkung hin.

Man hat zwei Weiß- und Rotweine auf ihre Bindungsfähigkeit an PPAR-g getestet. Dieses Protein ist auch der Angriffspunkt für Rosiglitazon, um die Zuckeraufnahme in die Zelle anzuspornen. Alle getesteten Rotweine zeigten eine sogar zehnfach höhere Bindungsfähigkeit als Rosiglitazon, stellte das Team um Professor Dr. nat. techn. Alois Jungbauer von der Universität für Bodenkultur in Wien fest.


Diese hohen Messwerte lässt sich aber leider nicht eins zu eins auf die biologische Aktivität übertragen, warnt der Mikrobiologe. Denn die Inhaltsstoffe des Weins sind durchaus nicht alle für den Körper verfügbar.

New Scientist 2010; 208: 19

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.