Sakrale Nervenstimulation ?bei Stuhlinkontinenz?

Autor: Antjie Thiel, Foto: thinkstock

Wenn konservative Möglichkeiten bei analer Inkontinenz ausgeschöpft sind, empfehlen Experten, verstärkt auf die sakrale Nervenstimulation zu setzen. Wie hoch sind die Erfolgschancen?

Über unwillkürlichen Stuhlabgang oder Stuhlschmieren sprechen Patienten nur ungern freiwillig. Die Prävalenzrate schwankt je nach Studie und untersuchtem Kollektiv zwischen zwei und zwölf Prozent. Bekannt ist, dass Frauen häufiger und schwerer als Männer von derartigen Symptomen betroffen sind – 
mit zunehmendem Lebensalter steigt die Rate.


Anamnestisch sollte zunächst das Ausmaß der Inkontinenz erfragt werden: Gehen nur gelegentlich unfreiwillig Winde ab, ist manchmal die Unterwäsche verschmiert oder wird regelmäßig unwillkürlich fester Stuhl ausgeschieden?

Stuhlinkontinenz selten in Folge internistischer Erkrankungen

Auch relevante Risikofaktoren stehen auf der Checkliste: Dazu zählen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.