Sandflöhe lieben große Onkel

Autor: rft

Ein brauner Fleck am Nagelrand und winzig kleine Eier drumherum – so präsentierte ein junger Mann seine rechte Großzehe.

Einen wichtigen Fingerzeig auf die Ursache des merkwürdigen Flecks lieferte der 35-Jährige den Kollegen an der LMU München gleich mit: Der Patient war 14 Tage zuvor von einer Ferienreise nach Brasilien zurückgekehrt und dort viel barfuß gelaufen. Die Ärzte tippten sofort auf einen Sandfloh: Zu Recht, kaum hatten sie das dunkle Zentrum des Flecks exzidiert, quoll ein ganzes Eierpaket heraus.

Das Weibchen von Tunga pene­trans legt seine Eier zwar besonders gern in den Nagelwall, kann sich für den Nachwuchs aber auch jede andere Hautpartie aussuchen, schreibt Dr. Michael Mühlstädt von der LMU München im „New England Journal of Medicine“. Nach der Eiablage verstirbt das Muttertier und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.