Sarkoidose ist bedeutend mehr als eine Lungenaffektion

Autor: Manuela Arand

Das Endstadium einer Lungensarkoidose. Die extrapulmonale Sarkoidose kann verzögert einsetzen oder dem Lungenbefall vorausgehen. Das Endstadium einer Lungensarkoidose. Die extrapulmonale Sarkoidose kann verzögert einsetzen oder dem Lungenbefall vorausgehen. © wikimedia/Yale Rosen (CC BY-SA 2.0)

Die Sarkoidose betrifft zwar vor allem die Lunge, kann als Systemerkrankung aber nahezu alle Organe erfassen. Diagnostisch wie therapeutisch stellt der extrapulmonale Befall eine besondere He­rausforderung dar.

Extrapulmonale Organmanifes­tationen sind meistens schon dann präsent, wenn die pulmonale Sarkoidose erkannt wird. Sie können aber auch dem Lungenbefall vorausgehen oder verzögert einsetzen. Einige Patienten zeigen überhaupt keinen Lungenbefall. Das macht die Diagnose nicht eben einfacher, zumal auch noch ausgeschlossen werden muss, dass es sich tatsächlich um eine Folge der Sarkoidose handelt und nicht um eine unabhängige Begleiterkrankung, erklärte Professor Dr. Dominique Valeyre vom Universitätsklinikum Avicenne, Paris.

Betroffen sind besonders häufig Augen, Haut, Gelenke und Lymphknoten, seltener Herz, Nieren und Nervensystem. Kürzlich wurden fünf klinische Phänotypen definiert, die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.