Schichtarbeit geht aufs Hirn

Autor: Dr. Anja Braunwarth; Foto: fotolia: guteksk7

Die Auswirkungen von Schichtarbeit auf den Einzelnen sind bislang unbekannt. Eine Studie stellt die Frage: Macht Schichtarbeit dumm?

Langjährige Schichtarbeit wirkt sich nachhaltig auf die Denkfähigkeit aus, so benennt es eine neue Studie. Die 3232 Teilnehmer der Studie (davon 1484 Schichtarbeiter an mehr als 50 Tagen im Jahr) unterzogen sich mit 32, 42, 52 und 62 Jahren einer Prüfung des Gehirns. Eine Wiederholung erfolgte nach fünf und zehn Jahren. Zum dritten Zeitpunkt konnten die Daten von 1197 Menschen ausgewertet werden.

Es zeigte sich, dass die Schichtarbeiter niedrigere Werte bei Gedächtnis, Verarbeitungsgeschwindigkeit und gesamter Hirnleistung aufwiesen. Der Effekt war „dosis­abhängig“ und am stärksten nach mehr als zehn Jahren unregelmäßiger Arbeitszeiten. In dieser Patientengruppe entsprach der Verlust etwa...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.