Schlafmangel macht Kinder zapplig

Autor: CG

Manche Kinder bekommen Medikamente, weil man ihnen fälschlicherweise ein sog. Hyperaktivitätssyndrom angedichtet hat. Eigentlich bräuchten sie eher ein paar Mützen voll Schlaf ...

Kinder reagieren auf Schlafmangel statt mit Tagesschläfrigkeit oft mit übertriebener körperlicher Aktivität. So manches Kind, dem man nachsagt, es sei hyperaktiv, ist in Wahrheit schlicht unausgeschlafen, berichten israelische Forscher.

Wippende Beine <ls />oder Atemstörung?

Unter 34 Kindern mit der Diagnose eines Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) fanden die Ärzte bei 50 % schlafassoziierte Atemstörungen – aber nur bei 22 % einer gesunden Vergleichsgruppe. 15 % der Kinder mit ADHS wippten ungewollt mit ihren Beinen, aber keines aus dem Kontrollgruppe. Behandelte man die jeweiligen Schlafstörung, nahmen bei den Kindern Ablenkbarkeit, gereizte Stimmung, Ärger und Furcht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.