Schlusslicht Ulla Schmidt – das ist bitter

Autor: Karl H. Brückner

Zwei Jahre vor der regulären Bundestagswahl steckt die SPD in einem katastrophalen Umfragetief. Einen Beitrag dazu leistet die Bundesgesundheitsministerin: Beim Wahlvolk ist Ulla Schmidt das mit Abstand unpopulärste sozialdemokratische Kabinettsmitglied der Koalition.

Seit über sechseinhalb Jahren sitzt Schmidt auf dem Schleudersitz an der Spitze des BMG. Niemand vor ihr hatte das schwierige Amt länger inne. In Sachen Machterhalt ist die 58-jährige SPD-Politikerin anscheinend unschlagbar – entgegen vielen Unkenrufen in den letzten Jahren.

Kann die SPD mit Schmidt Wähler gewinnen?

Aber sie hat es nicht geschafft, daraus politisches Kapital zu schlagen, vielmehr lastet auf der Ministerin ein gravierendes Imageproblem: In Bevölkerungsumfragen schneidet sie regelmäßig schlecht ab. Anmerken lässt sich das die wie eh und je fröhlich dreinblickende ehemalige Lehrerin aus Aachen zwar nicht. Aber dass sie unter ihren anhaltend desaströsen Popularitätswerten leidet,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.