Schmerzt Hepatitis im Gelenk?

Frage von Dr. Wiltraut Reich,
Ärztin für Innere Medizin,
Bonn:

Mein 48-jähriger Patient wurde vor vier Jahren wegen einer chronischen Hepatitisxa0C zunächst mit

 

einer Interferon-Monotherapie, dann wegen Fortbestehens der Virämie mit Interferon alfa, Ribavirin und Amantadin behandelt und ist seitdem virusfrei. Seit der Behandlung leidet er jedoch unter starken Muskel- und Gelenkschmerzen und ist nicht in der Lage, auch nur einfache Tätigkeiten, z.B. als Küchenhilfe, auszuüben. Worauf sind die Schmerzen zurückzuführen? Gibt es eine spezifische Therapie?

Antwort von Dr. Markus Cornberg,
Abteilung Gastroenterologie,

Hepatologie und Endokrinologie,
Medizinische Hochschule Hannover:

In der Tat kann es sich um typische Interferon-induzierte Nebenwirkungen handeln. In der Regel sind diese aber nach Ende der Therapie, meist nach acht bis zwölf Wochen, reversibel. Sicherlich gibt es Ausnahmen ...

Möglich ist, dass ein schon bestehender subklinischer Autoimmunprozess durch das IFN getriggert wurde. Ein Beispiel hierfür ist die IFN-induzierte Immunthyreopathie, die sich bei ca. 5 bis 10xa0% aller IFN-Therapien, vor allem bei Patienten mit schon vorbestehenden Antikörpern, entwickelt. Es wäre also sinnvoll, bei dem Patienten Autoantikörper (ANA,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.