Schmidt ist zufrieden: Der Fonds funktioniert!

Autor: REI

Kritik am Gesundheitsfonds teilt Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt nicht: „Ich kenne nichts, was beim Fonds nicht funktioniert.“

Wenn es den Gesundheitsfonds, der dieses Jahr rund 167 Mrd. Euro im GKV-System umschichtet, nicht schon gäbe – spätestens jetzt in der Wirtschaftskrise hätte man ihn gründen müssen, sagte Schmidt auf einer Tagung des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung in Bonn. Ohne den Fonds müssten einzelne Krankenkassen bereits Beitragssätze von 17 oder 18 % verlangen, ist Schmidt überzeugt.

Allein der Bundeszuschuss im nächsten Jahr von rund 11,5 Mrd. Euro (5,5 Mrd. für versicherungsfremde Leistungen, 6 Mrd. zu Senkung des Einheitsbeitragssatzes im Rahmen des Konjunkturpaketes) entspreche mehr als einem Beitragssatzpunkt Entlastung. In diesem Jahr beläuft sich der Bundeszuschuss auf über 10...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.