Schmuggel: 23 Eier in der Unterhose

Autor: AFP

Weil er 23 Eier in seiner Unterhose außer Landes schmuggeln wollte, ist ein Australier zu zwei Jahren Haft verurteilt worden.

Mehrere Eier stammten von geschützten Kakadu-Arten, wie die Zollbehörden mitteilten. Der 51-Jährige war im vergangenen November am Flughafen von Sydney festgenommen worden, als er eine Maschine nach Zürich nehmen wollte.

Mit dem Strafmaß kam der Mann vergleichsweise gut weg: Für das Schmuggeln von Tieren und Pflanzen drohen in Australien bis zu zehn Jahren Haft. Der Zoll werde auch künftig hart gegen Schmuggler vorgehen, um die einzigartige Natur Australiens zu bewahren, warnten die Behörden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.