Schönheits-Op endete in der Leichenhalle

Autor: FJS/CG

Herzstillstand, Lungenembolie, durchbohrte Bauchorgane: Liposuktion kann auf verschiedene Weise tödlich enden. Eine 38-Jährige, die sich verschönern lassen wollte, starb im septischem Schock.

Die Fettabsaugung in Tumeszenzlokalanästhesie gilt landläufig als komplikationsarm und sicher. Eine retrospektive Befragung plastischer Chirurgen ergab allerdings, dass solche Korrektur von "Problemzonen" auch tödlich ausgehen kann - mit einer Häufigkeit von 20 von 100 000 Fällen. Als Ursachen werden u.a. Hypotonien und Bradykardien (durch das Lokalanästhetikum), Lungenödem nach Flüssigkeitsüberladung sowie Lungenembolie bei Unterschenkelthrombose beschrieben.


Bei der 38-jährigen Bonner Patientin begannen die Probleme am Tag nach dem Bauch- und Hüft-Eingriff mit Erbrechen, Durchfall und Fieber. Als die Frau in die Klinik gebracht wurde, war sie bereits im Schock. Trotz sofortiger...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.