Schönheits-OP statt Midlife-Crisis

Autor: Sy

Für ein jugendliches Äußeres unterziehen sich immer mehr Deutsche chirurgischen Eingriffen. Nach einer Studie im Auftrag der Essener Krankenkasse ktpBKK leiden vor allem Menschen in den 40ern unter dem Älterwerden.

Einer Schätzung der Vereinigung der Plastischen Chirurgie (VDPC) zufolge stieg die Zahl der Eingriffe von 2003 auf 2004 um 15 Prozent. Auch nach einer repräsentativen Umfrage durch das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid nimmt die Zahl der Schönheitsoperationen deutlich zu. Über alle Alters­gruppen hinweg haben sich bereits zwei Prozent der Deutschen unters Messer begeben. Überraschend: Männer und Frauen lagen dabei gleichauf. Besonders hoch ist der Anteil der 40- bis 49-Jährigen, die sich einer Schönheitsoperation unterzogen: Fünf Prozent wollten so ihr Aussehen verbessern. Ältere Semester entzogen sich hingegen erfolgreich dem Schönheitswahn – kein einziger der Befragten über 50 Jahre...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.