Schon „gegen Zecken“ geimpft?

Autor: ara

Planen Sie im Sommer einen Campingurlaub in Bayern, eine Wandertour in Schweden oder Naturferien in Österreich? Dann sollten Sie sich jetzt gegen FSME impfen lassen, damit Ihnen das von Zecken übertragene Virus kein unerwünschtes Souvenir verpasst.

Sobald es draußen wärmer wird als 10 Grad, erwachen die Zecken aus ihrer Winterstarre und suchen sich ihre Opfer. Zecken machen drei Entwicklungsstadien durch, und in jedem brauchen sie eine Blutmahlzeit, um sich weiterzuentwickeln oder – als Erwachsene – um Nachwuchs zu zeugen. Beim Stich „spuckt“ die Zecke in die Stichwunde. Ihr Speichel enthält eine Art Betäubungsmittel, sodass man den Stich praktisch nicht spürt. Er kann aber auch Krankheitserreger enthalten, darunter das gefährliche FSME-Virus, das eine als „Frühsommer-Meningoenzephalitis“ bezeichnete Hirnhautentzündung auslöst.

Wer in ein Risikogebiet reist und sich dort viel in freier Natur aufhalten möchte, sollte sich also...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.