Schrittmacher gegen Synkope

Autor: Dr, Carola Gessner, Foto: thinkstock

Bei immer wieder plötzlich einsetzenden Kreislaufkollaps kann ein Schrittmacher helfen. Welche Patienten profitieren davon?

Fällt Ihr Patient wegen eines Sinusknotensyndroms um, so besteht eine Schritmacherindikation Klasse I, wenn Pausen < 3 sec oder eine Herzfrequenz < 40/min nachgewiesen wurden.


Dabei kommt es auf den eindeutigen Zusammenhang mit der klinischen Symptomatik an, betonte Professor Dr. med. Andreas Götte vom St. Vincenz Krankenhaus Paderborn beim Internistenkongress: „Frequenzen < 40/min in der Nacht stellen keine Indikation dar“. Auch das Karotissinus-Syndrom besitzt eine Klasse-I-Empfehlung für den Schrittmacher, wenn durch Alltagsbewegungen (wie Kopfdrehen) Asystolien > 3 sec auslösbar sind.

Schrittmacher trotz fehlender Klasse-I-Indikation?

Bei vasovagalen Synkopen fehlt die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.