Schröder für mehr Stammzellenforschung

Autor: AFP

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat sich für eine Lockerung der strengen deutschen Regelungen in der Stammzellenforschung ausgesprochen.

Deutschland werde sich einer Liberalisierung der Forschung mit embryonalen Stammzellen "auf Dauer nicht entziehen können", sagte Schröder am 14.6. in einer Rede an der Universität Göttingen, wo ihm die Ehrendoktorwürde verliehen wurde. Deutschland dürfe in der Gentechnik "den Anschluss nicht verpassen". Nur dann könne Deutschland auch ethische Überlegungen in die weltweite Diskussion einbringen. Schröders Vorstoß stieß vor allem bei Union und Grünen auf Ablehnung.

Schröder sagte, es gebe zwar auch Risiken bei dieser neuen Technologie. Deutschland dürfe sich den Chancen aber nicht verschließen. "Wir müssen der Chance eine Chance geben." Der Kanzler verwies auf "das enorme Potenzial der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.