Schwangere sollten Mundhygiene nicht vernachlässigen

In der Schwangerschaft erhalten künftige Mütter von ihrem Gynäkologen

den Mutterpass. In Brandenburgs Frauenarztpraxen wird dazu noch der

Zahnärztliche Prophylaxepass für Mutter und Kind ausgegeben. Hierbei

handelt es sich um einen Service der Landeszahnärztekammer Brandenburg

(LZÄKB). Für sie ist der erste Weltmundgesundheitstag am 12. September

Anlass, die Patientinnen auf das Angebot hinzuweisen.

 




In der Schwangerschaft erhalten künftige Mütter von ihrem Gynäkologen den Mutterpass. In Brandenburgs Frauenarztpraxen wird dazu noch der Zahnärztliche Prophylaxepass für Mutter und Kind ausgegeben. Hierbei handelt es sich um einen Service der Landeszahnärztekammer Brandenburg (LZÄKB). Für sie ist der erste Weltmundgesundheitstag am 12. September Anlass, die Patientinnen auf das Angebot hinzuweisen.


"Der Prophylaxepass, den wir vor zwei Jahren entwickelt und an brandenburgische Frauenarztpraxen verteilt haben, macht auf gleich zwei Dinge aufmerksam. Zum einen zeigt er, wie wichtig der Schutz der Zahngesundheit besonders während der Schwangerschaft ist. Der Pass gibt zudem Tipps für die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.