Schwere Anaphylaxien auf Maracuja möglich

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Eine Latexallergie und Früchte wie Maracuja vertragen sich nicht. © fotolia/say_hope; fotolia/karepa

Eigentlich wollte sich eine 43-Jährige nur ein Maracuja-Eis gönnen. Doch auf die vermeintlich harmlose Leckerei folgte eine schwere Anaphylaxie. Der Grund: ein Handschuhproblem.

Nur wenige Minuten nach dem Eisgenuss entwickelt die Patientin plötzlich einen generalisierten Pruritus nebst Urtikaria und Angioödem der Lippen. Hinzu kommen Globusgefühl, Atemnot und Übelkeit, gefolgt von Magenkrämpfen, Erbrechen und Diarrhö: eine anaphylaktische Reaktion 3. Grades.

In der Uniklinik Linz wird die Frau sofort mit systemischen Kortikoiden, Antihistaminika und inhalativem Adrenalin behandelt. Daraufhin bilden sich die Symptome vollständig zurück, berichten Dr. Alex Jakob Kilbertus­ und Kollegen von der dortigen Klinik für Dermatologie und Venerologie in ihrem Posterbeitrag.

Die genauere Anamnese ergibt, dass die ehemalige Pflegekraft zuvor bereits nach dem Verzehr von Avocado, Feige und Papaya anaphylaktische Reaktionen entwickelt hatte. Außerdem waren ihr jeweils während oder nach dem Tragen von Gummihandschuhen Rötungen und Schwellungen an ihren Händen aufgefallen.

Zahlreiche Früchte als Auslöser bekannt

Das spezifische IgE gegen den Gesamtextrakt Latex Hevea brasilensis liegt bei 2,7 kU/l. Das rekombinante Major-Antigen rHev b6.02 Hevein erreicht einen Wert von 3,7 kU/l, andere Antigene bleiben negativ. Basierend auf den Laborbefunden diagnostizieren die Linzer Ärzte ein Latex-Frucht-Syndrom. Als Auslöser für latexassoziierte Nahrungsmittel-Hypersensitivitätsreaktionen sind zahlreiche Früchte bekannt. Für Maracuja wurden schwere systemische Anaphylaxien bisher nur selten beschrieben.

Quelle: 13. Deutscher Allergiekongress