Schwerhörig? So klären Sie die Ursache!

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Mit 60 Jahren beginnt der ehemalige Stahlarbeiter, den Fernseher immer lauter zu drehen. Ein klarer Fall von Altersschwerhörigkeit?

Die Ursache eines Hörverlusts lässt sich oft schon anhand von drei Kernfragen anamnestisch genauer eingrenzen. Zunächst gilt es den Verlauf genauer zu eruieren (akut, chronisch, fluktuierend, rezidivierend). Zudem muss man wissen, ob ein ein- oder beidseitiges Defizit vorliegt und schließlich, wie stark der Patient in seiner täglichen Kommunikation eingeschränkt ist.


Als nächstes gilt es, Begleitsymptome aus dem HNO-Bereich zu erfragen. Dazu zählen Schwindel, Tinnitus, Otalgie, Beschwerden an Kopf/Nacken (Schmerzen, Schwellungen), nasale Obstruktion und Epistaxis, schreiben zwei britische Kolleginnen. Schließlich müssen Risikofaktoren für Ohrenerkrankungen evaluiert werden. Dazu zählen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.