Schwermetalle in Ayurveda-Produkten

Autor: Carstens-Stiftung, Foto: thinkstock

In traditionellen Arzneimitteln aus Indien, Mexiko, China und USA wurden erhöhte Schwermetallkonzentrationen festgestellt. Was müssen Sie beachten?

Trotz intensiver Bemühungen, dies zu verhindern, kommt es in den USA immer wieder zu Bleivergiftungen. Im aktuellen Bericht der "Centers for Disease Control and Prevention" wird vor Ayurvedischen Arzneimitteln mit hohen Schwermetallanteilen gewarnt (1).


Im konkreten Beispiel ging es um sechs schwangere Frauen aus New York, die zur Verbesserung der Gesundheit ihrer ungeborenen Kinder auf zehn verschiedene Ayurvedische Arzneimittel zurückgegriffen hatten, die mit Blei belastet waren. In der Folge zeigten dann die Frauen erhöhte Bleiwerte im Blut.

Erhöhte Bleibelastung schädigt das ungeborene Kind

Bleibelastungen können beim Fötus neurologische Schäden und Wachstumsstörungen verursachen und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.